INDIVIDUELLE GESUNDHEITSLEISTUNGEN

Individuelle Leistungen
Individuelle Leistungen

Indi­vi­du­el­le Gesund­heits­leis­tun­gen (IGeL) außer­halb der übli­chen Kassenmedizin

Anläs­se für ent­spre­chen­de Therapien:
– das Ver­mei­den einer Operation
– die Beschleu­ni­gung der Therapie
– die Therapieresistenz

Hier fin­den Sie eine Über­sicht über die häu­figs­ten Behand­lungs­mög­lich­kei­ten, die ich Ihnen anbie­ten kann:

Extra­kor­po­ra­le Stoß­wel­len­the­ra­pie (ESWT):
Schul­ter­schmer­zen mit ein­ge­schränk­ter Beweg­lich­keit, Kalk­schul­ter, chro­ni­scher Ellen­bo­gen­schmerz, Belas­tungs­schmerz in der Knie­schei­be, chro­ni­sche Schmer­zen an der Achil­les­seh­ne, Fer­sen­schmerz, chro­ni­sche Nacken- oder Rücken­be­schwer­den, bzw. Ver­span­nun­gen, Sehnenansatzbeschwerden.

All­ge­mei­nes: In der Pra­xis Dr. Bert­ram wird die extra­kor­po­ra­le Stoß­wel­len­the­ra­pie (ESWT) angeboten.
Die Ultraschall-Stoßwellentherapie ist eine sehr gute Mög­lich­keit der Hil­fe­stel­lung nach geeig­ne­ter vor­he­ri­ger Dia­gnos­tik des Krank­heits­bil­des und bei The­ra­pie­re­sis­tenz ande­rer Maß­nah­men oder als Alter­na­ti­ve zu ande­ren the­ra­peu­ti­schen Maß­nah­men. Mit Hil­fe der Stoß­wel­len­the­ra­pie kann ins­be­son­de­re eine sehr zügi­ge Hil­fe­stel­lung gewähr­leis­tet werden.

Bei guter Durch­füh­rung sind Neben­wir­kun­gen unwahrscheinlich.
Dr. Bert­ram ste­hen unter­schied­li­che Schall­köp­fe zur Ver­fü­gung, die eine hoch­en­er­ge­ti­sche Stoß­wel­len­the­ra­pie auch in der Tie­fe ermög­li­chen, aber auch den Wech­sel zwi­schen nied­rig­ener­ge­ti­schen und höher­en­er­ge­ti­schen Ein­wir­kun­gen in ober­fläch­li­che­ren und tie­fe­ren Berei­chen des Kör­pers bis zu einer Tie­fe von 6 cm ermöglichen.

Häu­fig­keit: In der Regel wer­den 3–10 Behand­lun­gen durch­ge­führt. Die Stoß­wel­len­the­ra­pie kann mit Deh­nungs­be­hand­lun­gen aber auch even­tu­ell mit manu­el­len The­ra­pien kom­bi­niert werden.

Krank­heits­bil­der: Die Stoß­wel­len­the­ra­pie eig­net sich ins­be­son­de­re sehr gut zur Behand­lung der Mus­ku­la­tur bei chro­ni­schen Halswirbelsäulen- und Schul­ter­er­kran­kun­gen. Bei the­ra­pie­re­sis­ten­ten Erkran­kung die­ser Regio­nen kann die­se ange­ra­ten werden.
Von beson­de­rem Inter­es­se ist die Stoß­wel­len­the­ra­pie bei Schul­ter­er­kran­kun­gen wie der Schul­ter­stei­fe und der soge­nann­ten Kalk­schul­ter. Auch bei rheu­ma­ti­schen Schul­ter­er­kran­kun­gen wer­den sehr gute Erfol­ge erzielt. Von beson­de­rem Erfolg ist die Stoß­wel­len­the­ra­pie bei dem Ten­nis­el­len­bo­gen und dem Golferellenbogen.

Sehr wir­kungs­voll ist die Stoß­wel­len­the­ra­pie zur Trig­ger­punkt­be­hand­lung im Bereich der Brust­wir­bel­säu­le und Len­den­wir­bel­säu­le bei Rückenschmerzen.

Auch der chro­ni­sche Steiß­bein­schmerz, aber auch Reiz­zu­stän­de im Bereich der gro­ßen Roll­hü­gel (tro­chan­tä­ren) im Hüft­ge­lenks­be­reich seit­lich, reagie­ren sehr gut auf die Stoß­wel­len­the­ra­pien, eben­so wie auch Erkran­kun­gen der Ansprei­zer der Hüften.

Viel­fäl­ti­ge Mus­kel­er­kran­kun­gen im Bereich des Unter­schen­kels kön­nen eben­so sehr gut gebes­sert wer­den wie das soge­nann­te tibia­lis anterior
Syn­drom, aber auch das inne­re Schienbeinkantensyndrom.

Eben­so kön­nen Achil­les­seh­nen­er­kran­kun­gen, aber auch der Fer­sen­sporn mit Ver­di­ckung der plan­taren Fas­zie sehr gut behan­delt wer­den mit Hil­fe der Stoß­wel­len­the­ra­pie. Die­ses gilt auch für Vorfußschmerzen.

Magnet­feldthe­ra­pie:
Hüft­ge­lenks­ver­schleiß, Osteo­po­ro­se, Ver­dacht auf Hüft­pro­the­sen­lo­cke­rung, Mor­bus Sudeck, Pseudarthrose.

Hyaloronsäure-Injektionen:
Ver­bes­se­rung der Gelenk­be­we­gung, Ver­bes­se­rung der Qua­li­tät der Gelenk­flüs­sig­keit über 6 Mona­te und mehr bei Ver­schleiß aller Gelenke.

Homöo­pa­thi­sche Injektionsbehandlung/Traumeel:
Mus­kel­zer­rung, Mus­kel­fa­ser­riss, Prel­lun­gen, Ver­stau­chun­gen, Ten­nis­arm, Ver­ren­kun­gen, Achil­les­seh­nen­er­kran­kun­gen, Seh­nen­schei­den­rei­zun­gen, Weich­tei­ler­kran­kung Schulter

Homöo­pa­thi­sche Injektionsbehandlung/Zeel:
Ver­schleiß von Gelenken

Homöo­pa­thi­sche bio­mo­le­ku­la­re Therapie:
Injek­ti­ons­be­hand­lun­gen mit Ney­Ar­thros bzw. Ney­Chondrin – Hüft­ver­schleiß, Knie­ver­schleiß, Band­schei­ben­er­kran­kung der Wir­bel­säu­le, ent­zünd­li­che Gelenk­er­kran­kung, Mor­bus Bech­te­rew, Fibro­my­al­gie, Osteo­po­ro­se, Mus­kel­ver­let­zung, Rücken­schmer­zen, Bor­re­lio­se, Achil­les­seh­nen­ver­let­zung, Gelenk­ent­zün­dung bei Schuppenflechte

Infu­si­ons­be­hand­lung mit Carnigen:
Fibro­my­al­gie, chron. Müdig­keits­syn­drom, Abwehr­schwä­che, Aus­dau­er­ver­bes­se­rung bei inten­si­vem Sport, alters­be­ding­ter Abbau

Infu­si­ons­be­hand­lung mit Vit­amin C:
Abwehrschwäche

Bio­lo­gi­sche Zell-Regulationstherapie mit Mikrostrom:
Das the­ra­peu­ti­sche Ange­bot hilft, wenn alle ande­ren Metho­den aus­ge­reizt sind. Bei aku­ten und chro­ni­schen Erkran­kun­gen hilft es
im Sin­ne einer deut­li­chen Schmerz­re­duk­ti­on bzw. Bewegungsverbesserung.

Bit­te fra­gen Sie uns nach den Therapieanwendungen!
Bei­spie­le sind u.a. die Fibro­my­al­gie und das Schmerz­syn­drom Erkran­kun­gen der Wir­bel­säu­le, Weich­tei­le und Gelenke